Kategorien
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Informationen
Mehr über...
Unsere Partner


 
Die passende Bettwäsche

So wie bei Zudecken, Kopfkissen und Matratzen gibt es auch bei der Bettwäsche riesige Auswahlmöglichkeiten. Neben den unterschiedlichen Materialien, die jeder nach seinem persönlichen Empfinden und Gewohnheiten anders bevorzugt, spielt bei der Auswahl vor allem das Design eine große Rolle. Die Bettwäsche ist der Teil des Bettes, der am deutlichsten zum Vorschein kommt, damit also das Ambiente im Schlafzimmer maßgeblich beeinflusst und den wir direkt auf der Haut spüren. Hier müssen also Optik und Haptik stimmen, genauso wie Qualität und Preis.

Welche Farben, Muster, Stilrichtungen und Größen Sie bevorzugen, hängt ganz allein von Ihrem Geschmack ab. Aber eigentlich bestimmt das Material, wie wohl Sie sich in Ihrem Bett fühlen, denn so verrückt es auch klingt – die beste Bettwäsche erkennt man mit geschlossenen Augen!

Im Laufe der Geschichte hat sich die Form der Bettwäsche eigentlich nicht stark verändert. Seit der Erfindung der Webstühle konnte man auch in weniger betuchten Haushalten Bettwäsche aus Leinen und  Baumwolle oder in den gutbürgerlichen Schichten auch mal spitzenbesetzte Bettwäsche aus Damast, Seide oder Flanell finden. Manche bevorzugen auch heute noch den angenehmen Duft frisch gebügelter Bettbezüge, die meisten können sich dieses aufwendige Wäschebügeln aber sparen, denn heute wird in den meisten Haushalten knitterfreie Bettwäsche aus Frottee, Microfaser, Satin, Jersey oder Seersuckergewebe verwendet. Denn auch die Bettwäsche-Entwicklung ist etwas voran geschritten, fast so wie bei den Matratzen. Während es früher nur einfache Schaumstoffmatratzen gab, kann man heute eine Vielzahl an Matratzenarten auf dem Markt finden, so zum Beispiel Visco Matratzen, Federkernmatratzen oder Latexmatratzen.

Eine weitere Erleichterung beim Bettenmachen und Beziehen von Boxspringbetten ist der Einsatz von Reisverschlüssen an Bettbezügen anstelle von Knöpfen. Wo früher noch die Daunendecken so auf dem Bett lagen, schmüen heute schöne Bettbezüge das Schlaflager. und, was sicher jede Hausfrau und natürlich auch alle Hausmänner bestätigen werden, dass die Erfindung von Spannbettlaken die genialste Idee war, seit es Bettwäsche gibt. Dadurch ist die Matratze nicht nur im Handumdrehen bespannt, sondern man spart sich auch am Morgen, selbst nach einer noch so wilden Nacht, das Richten und Glätten des Lakens. Ein Spannbettlaken bleibt immer in Form und bildet keine Wühl-Falten, die sich am Morgen auf unserer Haut abzeichnen. Daher stammt wohl auch das Sprichwort: Du siehst heut so zerknittert aus!

Gute Qualität bei der Bettwäsche macht sich also bezahlt, damit Sie jeden Morgen frisch und munter aus den Federn springen können.


Zurück